Referenzprojekt

Regionalzug Stadler FLIRT³ Akku mit Lithium-Energiespeichersystem

Stadler ist ein renommierter Zughersteller mit Hauptsitz im ostschweizerischen Bussnang und blickt auf eine 75-jährige Geschichte in der Zugentwicklung zurück. Das Unternehmen hat am Standort Berlin-Pankow bereits 2018 mit der Entwicklung des FLIRT³-Akku-Versuchsträgers das umfangreiche Produktportfolio um einen CO2-neutralen Zug für nicht- oder nur teilelektrifizierte Strecken erweitert.

Projektbeschreibung

Bei der Suche nach einem Lieferanten für die Traktionsbatteriesysteme gelang es der INTILION GmbH mit ihrer Expertise im Bereich der Lithium-Ionen Energiespeichersysteme und langjähriger Erfahrung im Bahnbereich Stadler von sich zu überzeugen.

Nur 54% des europäischen-, sowie 60% des deutschen Bahnnetzes besitzen eine Oberleitung. Für die Überbrückung der nichtelektrifizierten Streckenteile bietet sich der Einsatz eines Batteriefahrzeugs – den Battery Electric Multiple Units (BEMU) – an. Das wird durch den Wechsel zwischen dem Fahren mit Stromabnehmer unter Oberleitung und dem Batteriebetrieb realisiert. Das innovative Antriebskonzept ermöglicht das Laden der Batterien flexibel während der Fahrt oder an elektrifizierten Haltepunkten aus der Oberleitung. Zusätzlich kann über Rekuperation die Bremsenergie teilweise zurückgewonnen und in der Traktionsbatterie gespeichert werden. Somit können auch nichtelektrifizierte, ländliche Gebiete in Zukunft CO2-neutral an das Schienennetz angeschlossen werden. Die fahrzeugspezifischen Herausforderungen im Betrieb sind die Gewährleistung ausreichender Energie – auch bei extremen Temperaturen und Betriebsstörungen, die zu langen Standzeiten führen.

Möglich macht dies vor allem das leistungsfähige Energiespeichersystem der INTILION GmbH. Das verbaute Batteriekonzept beinhaltet vier High-Power-Batteriesysteme. Die INTILION GmbH konnte durch das Design des für den Versuchsträger maßgeschneiderten Batteriesystems maßgeblich zum Projekterfolg beitragen.

Kennzeichnend für das System ist der hohe Energieinhalt, der eine batterie-elektrische Rekordreichweite von bis zu 185 km ermöglicht. Technisch realisiert wird das System durch eine serielle und parallele Verschaltung von den INTILION High-Power Modulen. An Abschnitten mit Oberleitung kann das Batteriesystem dank seiner Schnellladefähigkeit in kürzester Zeit nachgeladen werden, um die nachfolgende nicht-elektrifizierte Teilstrecke wieder ohne Einschränkungen zu absolvieren.

Der Stadler FLIRT³ Akku erreicht im Vergleich zu konventionell angetriebenen Zügen eine wettbewerbsfähige Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h. Dabei gewährleistet das Batteriemanagementsystem der INTILION GmbH durch bedarfsgerechte Ansteuerung der Temperierungsanlage jederzeit ein optimales Temperaturfenster für den Betrieb der Zellen. Somit kann die Lebensdauer des Batteriesystems maximiert werden. Der FLIRT³ Akku macht die nachhaltige Mobilitätswende auf der Schiene möglich, auch ohne den für gering frequentierte Strecken unwirtschaftlichen Ausbau der Versorgungsinfrastruktur.

Bilder

Foto Stadler FLIRT³ Akku

Kunde

Stadler Rail

Baujahr

2018

Anwendung

Regionalzug - Traktion

Antriebskonzept

Oberleitung+Batterie