Förderung für Photovoltaik-Speicher

Niedersachsen: 75 Mio.€ Förderung für PV-Speicher

Share:

Niedersachsen startet eine landeseigene Förderung für PV-Speicher. Diese richtet sich an Privathaushalte, Kommunen und Unternehmen. Dabei werden stationäre Heimspeicher mit bis zu 40% bezuschusst und Gewerbespeicher mit bis zu 30%, wenn diese ein Speichersystem in Kombination mit einer neuen Photovoltaik-Anlage installieren. Zudem wird die Nachrüstung bestehender PV-Anlagen mit einem Batteriespeicher mit bis zu 40% unterstützt. Bei Großunternehmen werden bis zu 30 Prozent der Nettoinvestitionskosten in den Speicher gefördert. Die jeweiligen Photovoltaik-Anlagen müssen dabei allerdings mindestens vier Kilowatt Leistung haben.

Außerdem werden einige Boni zur Verfügung gestellt. Es gibt 500 Euro extra, wenn zusätzlich ein neuer lastmanagementfähiger Ladepunkt gebaut wird. Weitere 800 Euro gibt es, wenn die installierte bzw. erweiterte Photovoltaik-Leistung mehr als 10 Kilowatt beträgt. Einen Bonus von 20 Euro pro Quadratmeter Modulfläche gibt, wenn die Parkplätze oder sonstigen baulichen Anlagen mit aufgeständerten Photovoltaik-Anlagen überdacht sind. Der maximale Zuschuss liegt bei 50.000 Euro.

Aus einer gemeinsamen Studie von Marktforschern (EUPD Research) mit dem BSW und der ees Europe, welche veröffentlicht wurde, wird deutlich, dass die derzeit installierte Photovoltaikleistung bis 2030 mindestens verdreifacht, die Speicherkapazität sogar verzehnfacht werden muss. Sonst sind die Klimaziele nicht erreichbar mit dem Atom- und Kohleausstieg die Versorgungssicherheit gefährdet.

Die Anträge für die Förderung für PV-Speicher und erweiterte Förderprogramme in Niedersachsen können seit dem 25. November 2020 bis zum 30. September 2022 gestellt werden. Voraussetzungen sind, dass der Antrag vor Beginn der Umsetzung gestellt wird, die Anlage in Niedersachsen stehen muss und maximal ein Speicher gefördert wird.

Dezentrale Batteriespeicher zur Speicherung von erneuerbaren Energien